deutsch english

 

Fotogalerie

<br> 
 

 

 

Tätigkeitsbereiche > SAMI-DSK

SAMI-DSK


Unter dem Begriff „SAMI-DSK“ ist eine Sanierungsbauweise für geschädigte Asphaltkonstruktionen zu verstehen, bei der Risse aus der Unterlage überbrückt werden und gleichzeitig eine neue dünne Asphaltdeckschicht hergestellt wird.

Die Bauweise „SAMI-DSK“ beinhaltet zwei Verfahren, die hinsichtlich der verschiedenen Materialien und der Herstellungsart besonders aufeinander abgestimmt sind.

Im ersten Schritt werden durch eine spezielle Verfahrensweise hochpolymere Bitumenemulsion (SAMI) und besonderer Gesteinskörnungen auf die geschädigte Unterlage aufgebracht. Damit wird das Durchschlagen von Rissen aus Horizontalbewegungen der Unterlage in die Deckschicht vermieden. Um eine Verbesserung der physikalischen Eigenschaften der Bitumenemulsion herbeizuführen, wird der Bitumenemulsion pflanzliches Öl zugegeben.

Rapsölhaltige Bindemittelsysteme zeichnen sich durch die Fähigkeit zur Ausbildung eines Ploymernetzwerks durch Verharzung der vegetabilen Ölkomponente aus. Dadurch kommt es innerhalb einer Liegedauer von 2 Jahren zu einer qualitätsverbessernden Festigkeitszunahme im Bindemittelsystem, die sich von der Festigkeitszunahme durch bloße Alterung eines herkömmlichen Straßenbaubitumens günstig abhebt. Die günstige Festigkeitszunahme kann im Labor durch die beschleunigte Langzeit-Alterung mit einem Druckalterungsbehälter (PAV nach EN 14769) in Kombination mit DSR-Messungen (EN 14770) nachgewiesen werden (Methode TU-München).

Im zweiten Schritt wird nach einer Einfahrphase (2 bis 3 Tage) eine dünne Asphaltdeckschicht in zweischichtiger Bauweise aufgebracht. Bei der Verlegung der ersten Schicht ist die Unterlage mit einer Bitumenemulsion über die integrierte Vorsprüheinrichtung am Verlegegerät anzusprühen, um einen verbesserten Schichtenverbund zu erzielen (siehe DSK mit Ansprühen = DSK-mA).