deutsch english

 

Fotogalerie

Kugelstrahlverfahren auf Beton<br> 
Kugelstrahlmaschine
Kugelstrahlverfahren auf Beton
 

 

 

Datenblatt
  Kugelstrahlverfahren

Ausschreibungstexte

Referenzen

Tätigkeitsbereiche > Kugelstrahlverfahren

Kugelstrahlverfahren


Beim Kugelstrahlen werden ca. 1,5 mm große Stahlkugeln mit hoher Geschwindigkeit auf die Fahrbahnoberfläche geschleudert. Dabei werden die Kornoberflächen neu gebrochen und geringe Mörtelanteile gelöst. Parallel dazu werden die Stahlkugeln samt abgetragenem Material aufgesaugt. Die Stahlkugeln werden im Gerät separiert und erneut verwendet. Das abgetragene Material wird im Gerät in einem Auffangbehälter aufgenommen. Bei diesem Verfahren ist der Materialabtrag sehr gering. Dabei bleiben bestehende Markierungen nahezu komplett erhalten. Das Kugelstrahlverfahren kann nur auf absolut trockenen Oberflächen eingesetzt werden.
Das Kugelstrahlverfahren wird zur Aufrauung von Oberflächen und zur Griffigkeitsverbesserung von Asphaltfahrbahn- und Betonoberflächen eingesetzt. Dabei entsteht eine feine richtungslose Oberflächentextur.
Bituminöse Bindemittelüberschüsse an der Oberfläche lassen sich abhängig von deren Intensität und Oberflächentemperatur abtragen.

Die Wahl des am besten geeigneten abtragenden Verfahrens (Feinfräsen, Kugelstrahlen, Schlagsternverfahren, Road-Twister, Wasserhochdruckverfahren) für Ihre Baustelle ist eine Einzelfallentscheidung. Wenn das Sanierungsziel feststeht, dann müssen weitere Parameter für die Entscheidungsfindung für das beste Verfahren herangezogen werden. Sehr gerne beraten Sie unsere Außendienstmitarbeiter auf Ihrer Baustelle, um Ihnen das am besten geeignete Verfahren vorzuschlagen.